Skip to main content

News

WAS BEI UNS
PASSIERT.

Peugeot begeistert sich für kpunktnull-Arbeit (irgendwie)

Liebe Freunde von Peugeot,

Sie bauen wunderschöne Autos. Das ist ehrlich gemeint: Peugeots sind wirklich schön.

Bei kpunktnull herrscht auch zumindest bei einem Teil der Geschäftsführung eine hohe Verbundenheit zu Ihrer Marke: Unser Gründer Thomas Knüwer fuhr in seiner Studienzeit zwei Ihrer 205 hintereinander und hat sie geliebt. Noch heute seufzt er, begegnet er diesem Klassiker der Kleinwagen.

Auf Facebook erblickten wir nun Ihr neues Video. „Blind Date mit dem neuen #Peugeot508 – seht selbst!“ heißt es und spielt in Köln. Da steht Ihr – noch einmal: wun-der-schö-ner – 508 herum, nachdem er sämtlicher Markenzeichen beraubt wurde. Passenten werden gebeten, sich die Limousine anzuschauen und zu raten, um welche Marke es sich handelt.

Sicher, wir hätten jetzt keinen Hashtag in den Titel gesetzt – das wirkt dann immer so einsam, weil ja keine Sau außer der Marke so was wie #Peugeot508 verwendet. Auch den intellektuell unterfordernden Call to action „seht selbst!“ hätten wir uns gespart.

Und wie uns gerade jemand zuwirft: Schon im Februar 2017 haben Sie solch eine kreative Herangehensweise gewählt und haben einen 3008 in unsere Heimstatt Düsseldorf platziert:

Beide Male ergaben die Experimente, was zu erhoffen war: Die Passanten kamen nicht darauf, dass es ein Peugeot ist.

Ja, so ein Video hätten wir auch gern gedreht…

Oh, Moment…

Äh…

Das haben wir ja!

2014 war es und der verkleidete Erlkönig war ein Corsa. Ansonsten aber können wir nicht wirklich Unterschiede zwischen Ihrem 508er Video und unseren Projekt entdecken. Außer natürlich, dass wir einen echten Erlkönig wählten und die Story ein wenig voller erzählten. Aber sonst: Wir freuen uns ob der Verbeugung vor unserer Arbeit.

Gros bisous von Ihrem kpunktnull-Team!

Weitere Themen finden Sie hier