Skip to main content

News

WAS BEI UNS
PASSIERT.

Livestream mit Anspruch: kpunktnull unterstützt Traditionsverein Preußen Münster

Seit kpunktnull vor 11 Jahren startete, hat unser Gründer Thomas Knüwer ein Ziel: In jedem seiner Vorträge einmal den Verein seines Herzens erwähnen: den SC Preußen Münster.

Der Regionalligist ist gerade dabei, sich ein Leitbild zu geben, an dem sich das gesamte Handeln von Spielern, Verantwortlichen und Fans orientieren soll. Knüwer wurde gebeten, die Kickoff-Veranstaltung zu moderieren, die aufgrund der Corona-Krise digital stattfand.

Dies nahmen wir bei kpunktnull als kleine Herausforderung. Denn es gibt es zwar eine drastisch steigende Zahl von Livestream-Veranstaltungen, doch sind die allermeisten von erschreckender Langweiligkeit.

Selbst große Medienmarken schaffen nicht mehr als den Standard: Ein Obama-Interview der „Washington Post“ war nicht besser als eine morgendliche Zoom-Konferenz bei uns im Team, beim „Economist“ fiel 10 Minuten vor Ende die Kamera des Redners aus, weil dieser ihre Akkus nicht aufgeladen hatte (Eine Webcam mit Akkus? Wir sind… überrascht.).

Mit den Weinproben für unsere Kunden Ludwig von Kapff und EggersSohn (unter der Marke „Meet the Winemaker“) haben wir bereits Livestreaming-Konzepte erdacht und umgesetzt, die das Herz der Zielgruppe treffen – Ludwig’s Weinprobe schaffte es sogar auf die Shortlist des Deutschen Preises für Onlinekommunikation.

Die Veranstaltung für Preußen Münster zeigte, wie wir Livestreaming denken: Nicht aus der Standardbox, sondern ausgerichtet auf die Ziele des Kunden, produziert mit den Instrumenten, die zur Zielerreichung geeignet sind und konzeptionell so, dass Zuschauer dranbleiben. Und das alles natürlich in einem fairen Budgetrahmen.

In diesem Fall verwendeten wir das Tool Streamyard, das optisch elegant und in der Handhabung flexibel ist. Dabei nutzten wir alle Optionen zur grafischen Gestaltung. So bekamen die geladenen Gesprächspartner des VfL Bochum und vom FSV Mainz natürlich Bauchbinden in ihren Vereinsfarben – ein wichtiger Faktor für Fans. Fragen der Zuschauer wurden direkt aus YouTube und Facebook eingeblendet und schafften so ein Gefühl der Gemeinschaft.

Das Ergebnis: Bis zu 300 Zuschauer während der Veranstaltung, insgesamt über 2.000 Views, eine dreistellige Zahl von Fragen und Einwürfen und große Begeisterung im Anschluss. „Die Leitbild-Veranstaltung war sehr informativ und professionell. 300 Zuschauer? Das ist Spitze!“, schrieb jemand aus der aktiven Fanszene. Und die Lokalsportseite 100ProzentmeinVerein berichtete: „Aus den versprochenen 60, 70 Minuten für den ersten öffentlichen Aufschlag in Sachen „Leitbild für den SC Preußen Münster“ wurde nix. Stattdessen lief die digitale Veranstaltung fast 110 Minuten. Und jede einzelne davon war gut.“

Wir glauben damit gezeigt zu haben, dass unterhaltsame und optisch ansprechende Livestreams auch mit einem geringen Budget möglich sind. Und diese Erkenntnis werden wir in unsere weitere Arbeit einfließen lassen.

Hier der Livestream zum Nachgucken:

Weitere Themen finden Sie hier